ACC Amberg

Große Georges Braque-Ausstellung – ACC widmet dem großen Franzosen die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht!

Umfangreiche Retrospektive des großen französischen Künstlers Georges Braque mit weit über 100 Radierungen, Farblithographien und Farbholzschnitten

In seiner bereits 12. Kunstausstellung zeigt das Amberger Congress Centrum noch bis zum 16. September wieder einen Künstler von Weltrang. Braques Werke zählen heute zu den schönsten und bedeutendsten Exponaten in den Museen weltweit. Als Zeitgenosse und Weggefährte von Pablo Picasso gilt er mit diesem als Schöpfer des Kubismus und damit als Wegbereiter der Avantgarde.

Viele der bahnbrechenden Neuerungen auf dem Weg zur Moderne wurden von Braque initiiert. Im Gegensatz zu seinem extrovertierten, sprunghaften Freund Picasso war Braque jedoch der Bedächtige, konzentriert in seinem Atelier arbeitende Künstler, dem die damalige Kunstszene vertraute – in der Musikszene würde man sagen ein „Artists‘ Artist“.

Das Werk des 1882 im französischen Argenteuil bei Paris geborenen Georges Braque zeugt von außergewöhnlicher Experimentierfreude und höchst eigenwilliger bildnerischer Fantasie und Gestaltungskraft. Bereits 1909 schuf der Künstler die ersten Grafiken. "Es macht mir unsägliche Lust, auf dem Gebiete der Grafik nach einer neuen Methode, nach einer neuen Technik zu suchen, um das, was ich fühle, genau ausdrücken zu können", notierte Braque.

Die breit angelegte Retrospektive widmet sich dem grafischen Werk in all seiner Vielschichtigkeit. Sie verdeutlicht Braques künstlerische Entwicklung, angefangen mit den ersten kubistischen Stillleben über seine fließenden Formbewegungen in den Illustrationen zu Hesiods Theogonie bis hin zu den stark stilisierten Vogelbildern seines Spätwerks.

Die Ausstellung wurde vom Leihgeber, der Galerie Boisserée aus Köln, speziell für Amberg konzipiert und durch exklusive private Leihgaben ergänzt. So kann etwa ein Drittel des graphischen Gesamtwerks im ACC gezeigt werden. Es sind Meisterwerke wie beispielsweise die „Athênê“, "L'oiseau de feu" (Der Feuervogel), "L'oiseau dans le feuillage" (Der Vogel im Blattwerk) sowie eine vollständige signierte Serie „Lettera Amorosa“, die Braque nur wenige Monate vor seinem Tod vollendete, in der Ausstellung zu sehen. Darüber hinaus werden eine sehr seltene Keramikplatte und mehrere illustrierte Bücher gezeigt.

Umfangreiches Rahmenprogramm
Ein vielfältiges Programm mit kunstpädagogischen Führungen, stündlichem Dokumentarfilm, Vorträgen und Angeboten für Kinder rundet die Ausstellung ab.
Anmeldungen für öffentliche Führungen und private Gruppenführungen werden entgegengenommen unter Telefon 09621 4900-0.