ACC Amberg

Hundertwasser-Ausstellung begrüßt den 10.000sten Besucher

In der Hundertwasser-Ausstellung im ACC wurde am Dienstag, 04.09.2018 der 10.000ste Besucher begrüßt.

Bürgermeister Martin Preuß und Geschäftsführerin Petra Strobl überreichten Herrn Manfred Janssen aus Stein bei Nürnberg ein Kunstbuch über Leben und Werk des österreichischen Ausnahmekünstlers. Eine schöne Erinnerung an die Hundertwasser-Ausstellung 2018 in Amberg.

Herr Manfred Janssen und seine Frau Waltraud, die extra für die Hundertwasser-Ausstellung nach Amberg kamen, sind generell sehr kunstinteressiert und speziell auch Liebhaber der Kunst Hundertwassers. Die Ausstellung „Magische Farben“ wollte sich das Ehepaar daher nicht entgehen lassen. Im Anschluss steht die Erkundung der Amberger Altstadt auf dem Programm. Von Herrn 2. Bürgermeister Martin Preuß wurde dem glücklichen 10.000sten Besucher dann noch ein Luftkunstort-Amberg-Anstecker überreicht, den sich Herr Janssen auch sogleich ans Hemd gesteckt hat. Es wird wohl nicht der letzte Besuch des Paares in Amberg sein.

Schon seit 1997 werden im ACC in regelmäßigen Abständen die Werke bedeutender Künstler gezeigt. So wurden unter anderen bereits Picasso, Dalí, Goya, Chagall, Miró, Warhol und Beuys präsentiert.

Die Besucher sind laut Strobl Kunst- und Kulturinteressierte aus Bayern, aber auch aus ganz Deutschland kamen bereits zahlreiche Gäste anlässlich der Ausstellung nach Amberg. Großes Medieninteresse, u.a. des Bayerischen Rundfunks, des ZEIT Magazins und der Bayerischen Staatszeitung haben zur überregionalen Aufmerksamkeit beigetragen.

Das grafische Werk Friedensreich Hundertwassers besticht vor allem durch seine intensiven Farben und die reiche Formensprache. Er bereicherte die Technik der Druckgrafik um zahlreiche Verfahren. So war Hundertwasser der erste, der drei Druckverfahren über einander setzte (sog. Mixed media), nämlich Lithographie, Siebdruck und Prägedruck. Sein Einsatz von fluoreszierenden Farben, reflektierenden Glasperlen, phosphoreszierenden, in der Nacht leuchtenden Farben, Samt und Metallfolien in gold, silber und anderen Farben war revolutionär.

Die Ausstellung läuft noch bis einschließlich 19. September. Termine für öffentliche Führungen sind immer Donnerstag und Freitag um 18.00 Uhr sowie Samstag und Sonntag um 14.00 und um 16.00 Uhr. Alle Informationen auf www.acc-amberg.de