20 Jahre Leben im Amberger Congress Centrum

Von Kultur bis Kongress!

„Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt.“ (Adlai E. Stevenson). Und es gab wirklich viel Leben und einzigartige Momente in den letzten 20 Jahren des Amberger Congress Centrums. So haben nicht nur die Mitarbeiter sondern auch die inzwischen  1,4 Millionen Besucher gute Gründe zum Feiern.

Geschäftsführerin Petra Strobl blickt auf 20 erfolgreiche Jahre Kultur-, Tagungs- und Kongressleben in Amberg zurück. In etwa 7.300 Tagen fanden im ACC tatsächlich knapp 6.000 Veranstaltungen aller Art statt. Rechnet man die Gesamtbesucherzahl von 1,4 Mio. um, waren durchschnittlich 250 Gäste an jedem Tag in dem am 16. April 1996 eröffneten Haus auf dem sogenannten „alten Dultplatz“. Beeindruckende Zahlen, die für Amberg sowohl als attraktiven Standort für Tagungsgeschäft als auch für vielfältiges Kulturprogramm sprechen.

Allein die Tagungszahlen haben sich seit Eröffnung verdoppelt. Und kulturelle Höhepunkte lockten inzwischen 400.000 Besucher ins Haus. Dabei gaben Edmund Stoiber, Gerhard Polt, die Münchner Freiheit, Horst Seehofer, Bülent Ceylan und Gerhard Schröder die Klinke in die Hand. Nicht zuletzt war das ACC aber auch der Landeplatz für Kunst von Welt: Hundertwasser, Picasso und Warhol - alle waren sie da und sie allein begeisterten über 160.000 Kunstinteressierte. Die Beuys-Ausstellung im Sommer 2016 zählt schon jetzt als besonderer Höhepunkt - eben wegen des Jubiläumsjahres.

Aber nicht nur Größen der Politik und Prominenz aus ganz Deutschland sorgten für die konstant ausgezeichneten Belegungszahlen über 20 Jahre hinweg. Gerade regionale Firmen, Vereine, Organisationen und Künstler schätzen die räumlichen, vielfältigen und professionellen Möglichkeiten, die das ACC bietet und viele sind über 20 Jahre treue Kunden.

Am 16. April 1996 wurde das ACC in einem feierlichen Festakt seiner Bestimmung übergeben. Die musikalische Umrahmung übernahm damals schon der Amberger Oratorienchor. Zum 10. Geburtstag besang selbiger Anton Dvorák´s Requiem in b-Moll. Nicht nur deshalb ist es für Petra Strobl eine Ehre, auch den 20. Geburtstag bei einem fulminanten Jubiläumskonzert des Amberger Oratorienchors zusammen mit dem Amberger Sinfonieorchester unter Leitung von Thomas Appel am 17. April um 19 Uhr zu feiern. Ein jährliches Konzert der musikalischen Formation, meist zur Osterzeit, ist schließlich schon Tradition und fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms. Zum Jubiläum hat Thomas Appel ein besonderes Stück gewählt: Felix Mendelssohn Bartholdy, Symphonie Nr. 2 (Lobgesang) für Soli, Chor und Orchester.

Die „Symphonie-Kantate nach Worten der Heiligen Schrift“, die den Titel Lobgesang erhielt, wurde bereits am 25. Juni 1840 in der Leipziger Thomaskirche unter Leitung des Komponisten uraufgeführt.
Der Rat der Stadt Leipzig hatte beschlossen, die 400jährige Wiederkehr der Erfindung der Buchdruckerkunst durch Johannes Gutenberg gebührend zu feiern, und beauftragte seinen Gewandhauskapellmeister mit einer entsprechend festlichen Komposition. Das kraftvolle Eingangsmotiv erschließt sich dem Hörer,  wenn es später den Kantatenteil auf den Text „Alles was Odem hat, lobe den Herrn“ einrahmt und damit dem Werk auch seinen Titel gibt. Zu diesem großartigen Werk, das außerdem in Amberg zum ersten Mal überhaupt erklingt, gastieren die Solisten Saskia Steinfeld (Sopran), Charlotte Quadt  (Mezzosopran) und Victor Schiering (Tenor) im ACC.

Mit weiteren Veranstaltungshöhepunkten über das Jubiläumsjahr hinweg bietet das ACC etwas für jeden Geschmack: u.a. die Kunstausstellung „Joseph Beuys - 30 Jahre nach seinem Tod“ von 25. Juli bis 14. September, das große Sommerfest auf dem grünen Außengelände zusammen mit den Mit-Jubilaren Oberpfalz TV, Gewerbebau Amberg und Luftmuseum am 6. August oder auch der berühmte Zirkus Krone auf dem Amberger Dultplatz im Oktober.

„Das ACC ist als erfolgreiches Veranstaltungshaus am Markt positioniert und wird somit seiner Aufgabe als Ort der Kommunikation, als gesellschaftliches und kulturelles Forum für die Bevölkerung und als Instrument des Standortmarketing für Werbung und Imagebildung gerecht.“, so die Geschäftsführerin Petra Strobl.
Die Betreibergesellschaft Amberger Congress Marketing steht klar für Innovation und Wachstum. Durch die überregionale Bedeutung des Hauses und einem beständigen Kundenstamm aus ganz Deutschland ist das ACC ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Region geworden. Die bisherige Veranstalternachfrage wie auch die bereits vorliegenden Vorbuchungen stimmen schon heute zuversichtlich für die nächsten Jahre.

Eintritt: € 29,00 / 24,00 erm. € 24,00 / 19,00 Familientickets: € 65,00 / 55,00
KVV: Amberger Zeitung und Tourist Information Amberg

Pressekontakt

Amberger Congress Centrum

Schießstätteweg 8
92224 Amberg
Tel. 09621/4900-0
Fax. 09621/4900-10
E-Mail: acc@amberg.de